M

    A

    L

    E

    R

    E

    I

 

    G

    R

    A

    F

    I

    K

 

    T

    E

    X

    T

    E

AUSSTELLUNGEN

Jahresausstellung Homburger Künstler 2017

 

 

 

 

 

Beitrag zur JHK: Triptychon  "Zeichenspuren" aus der Serie "Lanzarote", 100x180 cm, Ei-Tempera auf Leinwand

 

"Der Natur vulkanischen Ursprungs verdankt sich die dreiteilige Arbeit von Johannes Rebmann. Im engmaschigen Geflecht der rege sich verzweigenden Farbspuren hat Rebmann visuelle Eindrücke und Gedanken verarbeitet und verdichtet. Aus spezifischen Farben der Insel Lanzarote, die selbst Akzente als Freilichtmuseum der Erdgeschichte setzt, hat der Künstler einen stimmungsvoll wie spirituell flimmernden Raum geschaffen. Der altarähnliche Aufbau der Rebmannschen "Zeichenspuren" lädt zu meditativer Andacht ein."

 

Dr. F. Mathis-Sandmaier MA

 

 

 

Mitgliederausstellung Kunstverein Zweibrücken 2017

 

Beitrag zur Mitgliederausstellung:

 

"Verschlüsselte Botschaft" 2017, Mischtechnik

42x56 (aus der Serie "Lanzarote")

 

Jahresausstellung Homburger Künstler 2016

Beitrag zur Jahresausstellung

Aus der Serie "Rote Küste"

"Côte Vermeille" 2016, Acryl/LW, 80x100 cm

 

"Johannes Rebmann verarbeitet Eindrücke des an der malerischen Côte Vermeille gelegenen südfranzösischen Küstenortes Collioure. Sein stimmungsvolles, zeilenartig aufgebautes Bild beschwört das Licht der tonroten Felsen, das leuchtende Tiefblau der Küste, das zarte Rosa der Hausfassaden sowie die ornamental-schemenhaft durchscheinende üppige Vegetation der famosen Banyuls-Heimat."  

 

Dr. F. Mathis-Sandmaier MA

 

Kunstverein Zweibrücken Mitgliederausstellung 2016

Beiträge zur Mitgliederausstellung

 

Serie "Rote Küste" - "Rebengarten"

 

"Rote Küste" 2016


Ausstellung Kultur- und Festhalle Waldmohr 2015

"Der Maler Johannes Rebmann sammelt die Eindrücke seiner Reisen und des Unterwegsseins und führt sie... im Schaffensprozess weiter aus. Er arbeitet in seinen Erinnerungsstücken mit Farbpigmenten ein ganz besonderes Kolorit heraus. Seine Bilder werden mit dem Pinsel gemalt, gespachtelt, geritzt, gekratzt bis das einzelne Werk seiner Vorstellung entspricht... In der Ausstellung kann man drei unterschiedliche Serien - "Rügen", "Subtropisch" und "Ätna" - sehen. Das große Ganze zeigt fließende Strukturen, Bewegung von Wasser und Luft und die Nahtstellen Wasser/Land..."

 

Ingeborg Nicklas, "Rheinpfalz" 15.09.2015

 

 

Mitgliederausstellung Kunstverein Zweibrücken 2015

Beitrag zur Mitgliederausstellung:

 

"Ätna", Fotoassemblage 2014, 60x60 cm

 

Der Ätna ist Feuerspucker, Wolkenfänger und Wasserspender, er gebiert feurige, zerstörerische Lavaströme, die in üppige Gärten, Zitrushaine, Weinberg, schattige Wälder und Dörfer einfallen, gleichzeitig ist seine fruchtbare Asche  aber auch die Grundlage für eine üppige Vegetation. Meeresbrandung, grüne Felder,  Aschenwüste und Schnee... bilden eine kontrastreiche Kulisse, die mich geradezu angestoßen hat, das Gesehene bildnerisch auszudrücken.


 

 

Ausstellung "Heldenmythen-Heldentaten-Heldentod"

Saarländisches Künstlerhaus Saarbrücken 2015

"Einen Helden wie es heute keinen mehr gibt! Allenfalls in den "Heroischen Metamorphosen von Johannes Rebmann, dessen Kretischer Jüngling als historisches Bild eines schönen Helden Bestand hat. (Aber seine Bilder)... entlarven (auch) den schönen Schein unserer Fernsehheldenwelt..., Helden der Kindheit und Helden der Dummheit - in denen wir uns durchaus selbst erkennen dürfen."

 

Dr. Andrea Jahn, Leiterin der Stadtgalerie Saarbrücken.

"Heroische Metamorphosen" Digital bearbeitete Fotografie/Bildzitat 2015 (Beitrag zur Ausstellung "Helden", 90x60 cm)

 

 

Ausstellung "Die Kunst der Miniatur" 2015

Beiträge zur Ausstellung "Miniaturen":

 

"Kleine Zeitreise I" 

"Kleine Zeitreise II", beide 2015, Tuschezeichnung

"Landschaft I-III", 2015, Tusche/Acryl

Größe für alle Arbeiten 10x15 cm

 

 

 Jahresausstellung Homburger Künstler 2015

 

Mein Kommentar zur Jahresausstellung 2015

"dem Schein nach"

 

Können wir auf unsere (visuelle) Wahrnehmung vertrauen? Der belgische Surrealist René Magritte gibt uns dazu seine Antwort: Eines seiner "Sprachbilder" aus den 20er Jahren, auf dem eine große Tabakspfeife dargestellt ist, trägt den Titel "ceci n´est pas une pipe" ("Dies ist keine Pfeife"), was sie dem Schein nach doch wohl ist. Zunächst könnte man meinen, "Magritte habe das Bild zum Träger für einen dadaistisch-provozierenden Gag gemacht" (U.Schneede), doch geht es hier wohl vor allem um das "ästhetische Problem des Verhältnisses zwischen Realität und Kunstwerk, zwischen Abgebildetem und Abbild "(U.Schneede). Wenn diese Problematik schon bei "gegenständlichen" Bildern eine Rolle spielt, dann doch wohl erst recht bei "ungegenständlichen" Werken. Auch hier gilt: Es gibt keine verbindliche Deutung, Interpretation, jeder kann und darf das "dem Schein nach" jeweils individuell begreifen, empfinden, deuten und auch der vom Künstler vorgegebene Titel soll die persönliche Interpretation nicht festlegen. Und somit ist das Motto "dem Schein nach" für den Betrachter, die Betrachterin Anreiz, seine/ihre Bilddeutung zu wagen und für den Künstler Aufforderung, die persönliche bildnerische Motivation zu relativieren. Schließlich spricht es ja auch für ein Werk, wenn es "mehr-deutig" und offen ist und viele dem "Schein nach-Aussagen" zulässt.

 

Beitrag zur Jahresausstellung:

"Lichtes Land" 2015, Ei-Tempera auf LW, 100x100 cm

 

"Wohl wissend um die Relativität der Wahrnehmung pflegt Johannes Rebmann eine dem Zeichenhaften verhaftete Bildsprache. Sein so genanntes "Lichtes Land" verwandelt Natureindrücke in einen bunt flimmernden Farbenteppich - motivisch unverbindlich, dafür umso zauberhafter."

 

Dr. F. Mathis-Sandmaier MA

 

 

Ausstellung "Imago" 2012

 

 

 

"Die Ausstellung "imago" mit neuesten Werken von Johannes Rebmann verweist schon im Titel auf die komplexe Wechselwirkung von Bild und Vorstellung, von Innen- und Außenerfahrung. Rebmann reflektiert mit seiner Kunst kulturelle wie individuelle Geschichte. Mythologisches Gedankengut vornehmlich aus dem Mittelmeeraum verwandelt sich seine Kunst ebenso wundersam an wie auf Reisen gemachte Landschaftsimpressionen. Symbolträchtige Zeichen und gegenständliche Erscheinungen, die im farbigen Licht gleichsam verdunsten, entheben die Darstellung nur so weit von der Wirklichkeit, als sie verinnerlicht fassbar wird. Das Rätsel und das Mythische prägen Rebmanns Bildwelten, die mit dem archäologischen Blick der Fantasie zu erkunden sind." (SBZ, Juni 2012)

 

 

Ausstellung "Imago" 2012
Ausstellung "Imago" 2012

 

Ausstellungen:

 

1967 VHS Kirkel

1968 Moderne Galerie Saarbrücken (Förderpreis Röchling Bank)

1971 Siebenpfeifferhaus Homburg (Kü.Gr. W.Spiess)

1972 Stadtmuseum Homburg (Kü.Gr. W. Spiess)

1973 Stadtmuseum Homburg ("Vier Künstler")

1975 Praxis Dr. U.Klein, Homburg (E)

1977-1979 Stadtmuseum Homburg (JHK)

1980 Siebenpfeifferhaus (ai)

1982 Stadtmuseum Homburg (JHK)

1983 Kultursaal des Saalbaus Homburg

1985 Kultursaal des Saalbaus Homburg

1990-2001 Städtische Galerie im Alten Rathaus Homburg (JHK)

1992 Landesinstitut für Pädagogik und Medien,      Saarbrücken (Studiengruppe Prof. V. Lehnert)

1993 Saarländisches Künstlerhaus Sarbrücken (ai)

1993-2006 Galerie der Realschule mit wechselnden                      Werken (E)    

1995 Stadthalle Dillingen (Saarl. Kunsterzieher)

        Galerie im Forum, Homburg (E)

1996 Herzzentrum Völklingen (E)

1997 Stadtgalerie Saarbrücken (ai)

1998 Galerie Ullmeng, Kirkel (E)

1999 Saarländisches Künstlerhaus Saarbrücken ("Kunst im Kasten")

2002-2016 Galerie im Kulturzentrum Homburg (JHK)

2012 Galerie im Kulturzentrum, Homburg (E)

2015 Kulturhalle Waldmohr (E)

        Kunstverein Zweibrücken-Mitgliederausstellung

        Saarländisches Künstlerhaus ("Heldenmythen")                         

        Kunstverein Zweibrücken ("Miniaturen")

2016 Kunstverein Zweibrücken-Mitgliederausstellung

        Jahresausstellung Homburger Künstler

2017 Kunstverein Zweibrücken-Mitgliederausstellung        

        Jahresausstellung Homburger Künstlerinnen und        

        Künstler

 

ai=amnesty international

JHK=Jahresausstellung Homburger Künstler

E=Einzelausstellung

 

 

 

 

Ausstellung "Imago"2012
Ausstellung "Imago"2012